Schwanger sein: 6+1

Ich treibe mich zu viel in Foren und in anderen Blogs herum. Da bekommt man das ganze Spektrum der Dinge mit, die schief gehen können. Ich bekomme mit, dass beinah jede 2. Frühschwangerschaft schief geht. Mist. Das war in der ersten Schwangerschaft anders. Ich hab mich überhaupt gar nicht damit beschäftigt, was ist, wenn was schief geht. Erst am Ende… Dann aber auch eher: Was ist, wenn mit dem Baby etwas „nicht stimmt“. Aber wie das so ist: Ist der Keim einmal gesetzt, ich er nicht löschbar. Ich versuche, die Gedanken mit Schokolade zu kompensieren, wodurch ich schon jetzt 1,5 Kg zugenommen habe. Bravo! (Hierzu übrigens was lesenswertes von Cloudette zum Thema Figur-Komplexe)

Ich habe mir gestern eine Muddi-Hose (eine mit Band oben) gekauft. Beim Anprobieren habe ich mich (wie schon vor 3 Jahren) gefragt, warum Frau überhaupt jemals etwas anderes trägt. Heute hab ich sie noch nicht an, weil… es mir komisch vorkäme.

Ansonsten: Der Hunger ist nicht mehr so unerbittlich, die Müdigkeit dafür umso mehr. Meine Konzentration schwindet von Tag zu Tag, je mehr sich meine heiße Hausarbeit-Phase nähert. Ich kann mich überhaupt kein bisschen auf die Uni-Inhalte konzentrieren. In einer Woche hab ich den nächsten FA-Termine und frage mich wieder: Was werde ich sehen? Das Herz müsste schon schlagen, oder?

Pffft… Beim allabendlichen Versuch, zu checken, was gegenwärtig in der Bauchgegend so abgeht, frage ich mich, ob das eigentlich Ausdruck meines Kontrollzwangs ist. Ich würd’s irgendwie (mal wieder) gern mehr auf mich zukommen lassen können. Geht aber nicht. Wie überraschend (-.-)

P.S.:

Ihr habt entschieden:

eintraege

Also werdet ihr jetzt regelmäßig von mir und meinen Schwangerschaftswehwehchen zugespammt.

4 Kommentare zu “Schwanger sein: 6+1

  1. Mach dich nicht jetzt schon fertig, du hast noch ewig Zeit dafür! Das Herz müsste schon schlagen, auf jeden Fall. Aber es stimmt, es ist echt schwierig, sich dann auf die Uni zu konzentrieren. Wenn nicht, machst es so wie ich: Warten, bis es fast zu spät ist und dann unter hochdruck arbeiten. Hat letztendlich auch geklappt!

    Dass du dich in freudiger Erwartung gerade auf nichts anderes konzentrieren kannst, ist denke ich auch normal. Und schließlich man bekommt als Schwangere an der Uni auch gern mal die eine oder andere Verlängerung ;)

  2. die traurigen sachen les ich in den foren gar nich erst….. und versuch das alles ganz ganz ganz weit hinten in meinen kopf zu verdrängen.
    und ich hab meine mutti-hosen zwischen den schwangerschaften direkt weitergetragen, viel bequemer ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s