Schwanger sein: So war die 13. Woche (+ Bauchbild)

Jaaa… Die 13. Woche. Das P. war krank, inklusive Fieber. Aber das wisst ihr ja schon. Die 13. Woche war die erst Woche, in der meine Schwangerschaft tatsächlich mal eher nebenher lief (und laufen musste). Eins habe ich aber über mich gelernt: Wenn ich noch etwas mehr hasse, als mit meinem kränkelnden (aber total aktiven) Kind Zuhause rumzuhängen, obwohl ich dringend andere Dinge tun will und muss, dann ist es definitiv schwanger zu sein, mit meinem kränkelnden (aber total aktiven) Kind Zuhause rumzuhängen, obwohl ich dringend andere Dinge tun will und muss. Meine Hausarbeit hängt mir im Nacken. Zwischen der Lektüre meiner Basisliteratur liegen jeweils mehrere Tage. Wie soll Mensch sich da bitte in ein Thema einlesen, geschweige denn zu einer Ahnung oder irgendeiner Art von Urteil kommen?!? Das nervt mich so extrem, dass ich mal grundsätzlich total überreizt bin. Ich will einfach damit vorankommen und an Tagen, an denen mir das wenigstens ein bisschen gelingt, kann ich mich auch besser P. widmen. Im Regelfall ist das aber nicht drin, also könnte ich nur abends/nachts einige Stunden am Stück arbeiten und das geht aufgrund meiner schwangerschaftsbedingten (?) „Jetzt bitte Kopf aus!“-Abendstimmung überhaupt nicht.

Mein dauerndes Rumgejammer geht mir auch auf den Kranz. (Euch eigentlich auch? ;) ) Dann habe ich plötzlich wieder Momente (wie vorgestern), in denen ich höchstalbern bin und mit K. rumblödel und so viel lache, dass mir das Zwerchfell wehtut. Apropos: Mein Bauch ist ganz schön gewachsen, glaub ich.

bauch 13. woche

Ich fühle mich irgendwie aufgedunsen und hab schon/erst (?) 3 Kilo seit Beginn der Schwangerschaft zugenommen. Ich bewege mich aber auch einfach zu wenig und stopfe zu viel Schokokram in mich rein. Als mich das P. Mitte der Woche an den Rande des Nervenzusammenbruchs gebracht hat, bin ich mit hochrotem Kopf zur Süßigkeitenschublade gegangen und hab eine Packung Gelee-Bananen gegessen. Das nennt man dann wohl Frustfressen. Sollte ich mir darüber ernsthaftere Gedanken machen?

Mehr Bewegung – geschweige denn SPORT – ist momentan (was heißt momentan? Viel ehrlicher wäre prinzipiell…) keine Option. Ich schaffe es einfach nicht. Kann sein, dass das was an meiner ätzenden Selbsthass-Laune ändern und sogar der Erschöpfung entgegenwirken würde, aber ich packe es nicht. Aufstehen – Kind anziehen – Frühstücken. Und ich wäre eigentlich schon wieder sofareif. Geht aber nicht. Also Kind bespielen, vorlesen, sonstwas tun, Groll runterschlucken… Kind 20 Uhr irgendwas (wenn ich Glück hab) ins Bett bringen und dann noch Sport machen oder was? Ist nicht drin. Echt nicht. Wisst ihr was da drin ist? Sofa. Surfen/Glotzen. Das war’s. Klingt vielleicht ätzend, ist aber so. Hört das irgendwann eigentlich auch mal wieder auf?

Ich hatte drei Tage extreme Kopfschmerzen und juckende Haut + Exzeme. Woher kommt das? Zufällig traf beides genau an dem Tag ein, als ich angefangen habe Femibion 2 (mit den DHA-Kapseln) zu nehmen. Zusammenhang? Ich weiß nicht. Wenn ich Magnesium zum Frühstück trinke werden meine Kopfschmerzen schlimmer, nicht besser.

Ich könnte jetzt wieder einen ewig langen Sermon darüber runtertippen, wie sehr mich nervt, dass ich alles so anstrengend finde. Aber in P.s Zimmer gab es gerade einen lauten RUMMS, also geh ich lieber mal gucken und erspare euch die Heulbojenarie 3000.

P.S.: Auch wenn es nicht so klingt, ich freue mich auf die Beele und ich liebe meine Tochter. Ich misshandle sie nicht und ich reiße mich ihr gegenüber zusammen. Leicht fällt mir das gerade nicht und wahrscheinlich schneidet sie das auch irgendwie mit. Aber ich bin ein Mensch, kein Mami-Roboter und mir geht es gerade einfach im Kopf nicht sonderlich gut. Ich wünschte einfach, ich hätte mich (gedanklich) besser im Griff und das hier ist Ausdruck dessen.

2 Kommentare zu “Schwanger sein: So war die 13. Woche (+ Bauchbild)

  1. Welche Mutter kennt das nicht? Und dann auch noch schwanger ich denke mir wird es in einer zweiten Schwangerschaft ebenso gehen….wahrscheinlich öfters als wünschenswert ist ;)
    Also Kopf hoch … Du bist nur ehrlich und das mag ich hier besonders gern, dieses Super Mutter geheuchel kann ich kaum ertragen ..

    Glg Steffi

  2. Wie wäre es denn mal mit schwangerschaftsyoga? Ich habe so eine Art Gymnastik beim zweiten Kind gemacht, mit Entspannungsübungen am Schluss. Hat meine Hebamme Angeboten und hat mir sehr gut getan. Vielleicht ist das auch etwas für dich? Ich habe mir so die Zeit bewusst für das zweite genommen. Und einmal die Woche habe ich mich intensiv mit der ersten beschäftigt. Schwimmbad oder kinderturnen. Das hat mir geholfen aus meinem trott rauszukommen :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s