Schwanger sein: So war die 36. Woche

36 ssw

Sie sehen 119 Zentimeter Bauchumfang! Noch Fragen?

Ich frage mich echt, wer sich das ausgedacht hat, mit dieser menschlichen Schwangerschaft. Es ist doch einfach echt total… BEKNACKT KONSTRUIERT!

1. Das dauert viel zu lange. Da wird man ja bekloppt und vergisst, wie es ist, nicht trächtig zu sein.

2. Das ist so schwer und für einen einzigen menschlichen Körper am Ende eigentlich viel zu viel. (Man bedenke insbesondere Mehrlingsschwangerschaften!)

3. Die Gewichtsverurteilung macht zum Ende hin überhaupt keinen Sinn.

4. Das Bündel kommt trotz der ewig langen Brutzeit total unfertig auf die Welt.

Kann da nicht jemand mal was entsprechendes erfinden? Frauen könnten doch das Baby gute 4-5 Monate selbst austragen und dann könnte das ausgelagert werden. In eine Art… „Gewächshaus“ zum Beispiel. Da gibt man dann immer mal Futter zu und dann hat sich das. Da dürfen die Babies dann auch noch gut 6 Monate länger in ihrer Höhle bleiben. Und das mit der Gleichberechtigung funktioniert auch gleich viel besser. Ha!

Endspurt also.  Es kann jetzt jederzeit losgehen, oder? Ich denke das inzwischen jedenfalls 100 Mal am Tag und kann kein Zipperlein mehr ignorieren. Ist dies oder das oder jenes ein Zeichen? Ich hab die wichtigsten Sachen gewachsen, meine Tasche gepackt, den Wickeltisch reaktiviert und überhaupt und sowieso. Die Ärztin schätzte T. am Anfang der Woche auf 3185 Gramm. Ich hoffe, dass sie sich verschätzt hat… Kopf und Oberkörper hätte SSW 37 entsprochen und der Oberschenkelknochen der 35./36. Woche. Großer Kopf, dicker Bauch und kurze beine? Na… Ich bin gespannt ;-)

Ich denke viel an die Geburt. Ich denke, ich hatte sowas wie Senkwehen in den letzten Tagen… Stechende Schmerzen im unteren Rücken und Übelkeit. Bin seitdem auf jeden Fall eindeutig nicht mehr so kurzatmig. Ich frage mich wirklich, wann und wie es losgehen wird. Geht’s wieder mit ’nem Blasensprung los? Kommt er eher wie P. oder lässt er sich sogar bis nach ET Zeit? Wird der Muttermund wieder so lange brauchen bis er sich öffnet? Wird’s wieder so schmerzhaft, dass ich nur noch „aus“ sein will? Oder kommt alles ganz anders? Diese Ungewisseheit… Hach, hach, hach…

Wie war das denn bei den Mehrfachmamas hier? Hat sich die erste Geburt sehr von der zweiten unterschieden?

Und die (Noch-)Einkind-Mütter können auch gern berichten, wie es bei euch angefangen hat. Hat sich die Geburt vorher irgendwie eindeutig angekündigt? Wie fing’s an? Wie lange hat’s gedauert? NEUGIER!

Ich mache mir Sorgen, weil ich jetzt schon mit den Kräften ziemlich am Ende bin und nicht weiß, woher ich welche zaubern soll, wenn es losgeht. Ich wünschte, ich hätte den Mistteil schon hinter mir und der (hoffentlich) Schöne wäre schon da. Weil: Auf das Baby freue ich mich. Was bin ich gespannt, wie er aussieht!!! Auf die ersten Tage freue ich mich. Darauf, wie P. auf ihren Bruder reagiert, freue ich mich. Auf’s Tragen freue ich mich. Auf Baby-Geknöter freue ich mich. Auf zu viert sein freue ich mich. Auf den neuen Alltag bin ich gespannt. Auf diese ganzen kleinen Entwicklungsschritte noch einmal erleben freue ich mich.

Ich weiß, ich weiß… Es geht los, wann es losgeht. Mensch muss geduldig sein. Aber ich verfalle permanent in so widerlich schlechte Stimmung, raunze K. an (der Arme) und bin einfach grundlos genervt. Ich kann das aber auch nicht abstellen. Und es ist ja genau genommen auch nur mehr oder weniger grundlos… Es ist halt inzwischen echt ALLES anstrengend. Laufen, sitzen, liegen… Nichts geht mehr ohne Schmerzen… Ein bisschen wie Folter ist das. Habe meine alten Tagebücher rausgekramt und nachgelesen: Am Ende von P.s Schwangerschaft ging es mir EXAKT genauso. Seitdem geht’s mir irgendwie besser… Aber ich weiß immernoch nicht, was ich tun soll.

K. arbeitet gerade zwei Wochen lang richtig viel und ja, es ist wichtig (auch finanziell), aber für mich ist es trotzdem total beschissen. Weil: Wie sieht der Plan für’s Endstadium der Schwangerschaft denn bitte aus, wenn man schon ein kleines Kind hat?? Es geht ja nichts mehr und das Kind kriegt einen Koller, wenn wir nur in der Bude rumhängen (ich auch, by the way). Also irgendwie raus und delegieren, was geht. Geht aber halt nicht immer. Und ich komme momentan eigentlich nur dann klar, wenn ich allein für mich und meinen Körper + das Kind in ihm zuständig bin. Alles andere (Haushalt, Kind, Studium, irgendwelche Termine…) sind mir zu viel. Per sé. Warum gibt es eigentlich keine Vätermonate VOR der Geburt und noch zwei bis drei direkt danach? DAS wäre sinnvoll. Sinnvoller jedenfalls als die Variante, die die meisten jetzt machen: Am Ende des ersten Lebensjahres mal noch 2 bis 3 dranhängen… K. wird ab Ende August und den ganzen September Urlaub nehmen und geht voraussichtlich von Oktober bis Ende des Jahres Elternzeit.

Ich hatte diese Woche noch fiese Schmerzen unter’m rechten Rippenbogen. Merke (mal wieder): NICHT GOOGELN! Nach zwei Tagen war der Spuk nämlich vorbei. Bis dahin hatte ich aber schon halbe Panikanfälle ob drohender Schwangerschaftsvergiftung oder Leber-irgendwas oder Gallensteine oder sonstwas. Hebamme meinte, es klingt nach einem gequetschten Nerv oder so. Nichts Schlimmes gewesen war’s jedenfalls offensichtlich.

Erste Klamotte sieht jetzt übrigens so aus (falls es in etwa so warm bleibt wie im Moment):

klamotte

So toll wie sich das bewegende Etwas manchmal anfühlt… Ich freue mich alles in allem wirklich (IRRE) darauf, nicht mehr schwanger zu sein!!!

Hier gibt es jetzt trotzdem noch einmal eine Reihe Bauch… Könnte ja das letzte Mal sein… Eieiei… Am Ende sitz ich hier noch in 6 Wochen mit Kuller. Bääääh… Bitte, bitte nicht, Sohn!

bauch schwangerschaft

Trächtigkeitsstatus ab morgen:

  • Letzter Schwangerschaftsmonat (10. Monat)
  • 37. Woche (rechnerisch), SSW 36 (+ 0–6 Tage)
  • noch 4 Wochen bis zum errechneten Termin
  • 8 Monate nach Befruchtung
  • T. ist 34 Wochen alt
  • 239. bis 245. Tag der fetalen Entwicklung
  • Länge Baby komplett: ca. 47 cm
  • Scheitel-Steiß-Länge: ca. 38 cm
  • Durchmesser des Köpfchens: 8,5 – 10 cm
  • Gewicht: ca. 2900 g (letzte Schätzung an 35+0 = 3185 g)
  • Fußlänge: ca. 6,8 cm

Ich klicke mich durch meine Schwangerschafts-Newsletter und zähle noch 1, 2, 3 Mal neue Infos… Danach ist es vorbei. Vielleicht kommt er aber auch schon in der kommenden oder übernächsten Woche? Vielleicht auch erst Ende September… Uffreschend ist das!

8 Kommentare zu “Schwanger sein: So war die 36. Woche

  1. Hallo, ich kann dich soo gut verstehen, bin eine Woche hinter dir und mir geht es ganz ähnlich! Ist auch meine 2. Schwangerschaft, Kind 1 ist aber schon 12. Alles gute für den Enspurt!

  2. Ich wollte irgendwann nicht mehr. Habe literweise himmbeerblättertee getrunken, bin im Galopp die Treppe hoch und wieder runter, Stunden spazieren gegangen, im schwangerschaftssport alles gegeben…4wochen vor Termin kam er dann. Ging ganz schnell, fruchtblase geplatzt, bin im kreissaal nur gelaufen, damit das Köpfchen weit runter rutscht und habe mich über jede wehe gefreut. 3000g hatte er und 50cm. Der Arzt fand es sehr gut das er so früh kam, denn hätte ich ihn ausgetragen, wäre er 4200g schwer geworden. Das hätte ich bei meiner Körpergröße nicht geschafft. :)

  3. Ich bin auch eine Woche nach dir und das Baby wurde gestern auf 2400g geschätzt – naja, viel drauf geben kann mal wohl nicht, aber klein wirds auch nicht wirklich. Mein Freund und ich sind beide nicht so klein und zierlich :)

  4. Hab bisher 1 Tochter, Feb 12, hätte Termin im Jänner gehabt. Nach 11 Tagen haben wir eingeleitet und 24h nach dem ersten Zäpfchen war sie da. Meiner Meinung und extrem bescheidenen Erfahrung (;)) nach, eine Traumgeburt, die ich jederzeit wieder so machen würde.
    Ende Sept. soll Junior kommen, jetzt sollte er also noch 2 Wochen abwarten, dann „dürfte“ er. Wenn es wg Datum wäre, hätte ich zwar schon lieber Oktober, aber ich möchte eigtl. lieber nicht mehr länger warten :)

    Sonst geht es mir übrigens in sooo vielen Dingen ähnlich wie dir, dass ich unter fast jeden Absatz „gefällt mir“ klicken möchte ;)
    Mein GG hat aber für dieses WE noch ein grosses Projekt am Start und ich erhoffe mir für die Zeit ab Montag dann mehr Zeit für mich/uns/die Wohnung einrichten.

    Umarmung aus der Ferne!
    Gruss aus Zürich

  5. Meine zweite Geburt war viel viel einfacher als die erste.Wahrscheinlich auch, weil ich schon ein bisschen wusste, wie es ablaufen würde, und worauf ich mich einstellen muss. Hat ungefähr die Hälfte der Zeit gedauert, als die erste. Auch wenn man nach Hause kommt ist es einfach vertrauter… Man hat den Wickeltisch, das Bettchen, die ganzen Klamotten etc. pp. Ich hab ein paar von meinen Klamotten weggeschmissen und mir neue Sachen gekauft (Gab einen SSV für Umstandsmode bei ambellis), aber letztenendes sowieso meine Lieblingsleggins und ein Kleid getragen..
    Ich drück die Daumen!!

  6. Ich finde es furchtbar wie du über die Schwangerschaft schreibst! Noch schlimmer finde ich wie herabschätzend du über das Ungeborene sprichst! Re: „Gewächshaus“ .

    Wie kann man so herablassend und ablehnend über das Wunder ( ja es ist ein Wunder von unserem Schöpfer!) sprechen?? Eine Schwangerschaft ist nunmal kein Zuckerschlecken aber niemals hätte ich in solch ekelhafter Weise meinen Frust an und über mein Baby und desden Enstehung abgelassen!

    Es bricht mir das Herz soetwas zi lesen undu realisieren das Mutterliebe anscheinend nicht bei jeder Frau instinktiv stark ausgsprägt ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s