Baby- & Kinderzeit dokumentieren

Das würde mich mal interessieren:

Ich nehme an, dass viele von euch die Baby- und Kinderzeit irgendwie festhalten bzw. dokumentieren, oder?

1. ) Wenn ja: Wie?

2. ) Habt ihr’s über das erste Jahr hinaus geschafft? ;)

3. ) Was schreibt ihr so rein?

4. ) Habt ihr vor die „Doku“ dem Kind irgendwann zu geben?

Ich bin ja ein Aufzeichnungs-Festhalten-Doku-Maniac! Ich schreibe Tagebuch, darin ist natürlich (insbesondere aus der Schwangerschaft und den ersten Wochen) eine Menge an direkten Eindrücken zu finden. Außerdem habe ich zufällig im Krankenhaus ein Notizbuch geschenkt bekommen – das ist auch gleich zum ersten „Babytagebuch“ inklusive Fotos und so geworden und hat tatsächlich das erste Jahr gereicht.

Und ich habe schon in den letzten Schwangerschaftswochen eine Art „Briefbuch“ angefangen. Da habe ich in unregelmäßigen Abständen das P. direkt angeschrieben und ihr erzählt, was bei uns und mit ihr aktuell so los ist.

Jetzt habe ich ein kleineres Notizbuch, in das ich immer mal einige Sachen schreibe… Erste Schritte, Wörter und so.

Und ganz neu seit Ende 2011: Das P. hat eine E-Mail-Adresse bekommen. Die ersetzt jetzt das Briefbuch. Immer, wenn ich mich danach fühle, schreibe ich ihr eine E-Mail. Füge ab und zu ein paar Fotos dazu und auch die Großeltern und der Papa schreiben mal eine Mail. Das finde ich irgendwie kitschig und ein bisschen doof, aber auch schön. Ich stelle mir das toll vor. Irgendwann, wenn das P. alt genug ist, wird sie den Zugang bekommen und wird vielleicht Grüße aus 14 oder 18 oder wasweißich wievielen Jahren finden – Momentaufnahmen. Ich denke auch daran, dass dann ihre Großeltern vielleicht nicht mehr sind und selten auch leise, dass ja vielleicht mir oder K. mal was passieren könnte. Dann gibt es immer noch diese Worte. Von uns an sie. Das ist ein tröstender Gedanke.

Und ich selbst würde gerne Briefe und Momentaufnahmen aus meiner Kindheit lesen. Wenn wir schon so virtuell und vernetzte und alles sind, warum dann nicht auch auf so eine Art nutzen?