Schwanger sein: So war die 37. Woche

Die Gedanken drehen sich jetzt eigentlich nur noch um das bevorstehende Großereignis. Nur manchmal, wenn ich zum Beispiel einen Film gucken, vergesse ich es kurzzeitig.

Geistig bin ich in (nach einem unglaublichen Hibbel-Anfall) fast Buddha-mäßig entspannt. Alles andere ist so unbedeutend im Gegensatz zu dem, was da kommt. Mich regt kaum noch was auf… Nur wenn P. sich partout nicht anziehen lassen will und dauernd wegrennt und rumhampelt, dann macht mich das wahnsinnig. Fragt mich nicht, warum mein meditativer Zustand gerade da einreißt.

Mein Bauch wird immer Mal hart. Das hängt mit viel mit der Belastung zusammen. Mache ich viel, wird der Bauch oft hart und wenn ich entspannen kann, dann ist der Bauch es auch. Manchmal geht die Bauchverhärtung auch mit Rückenziehen und/oder Unterleibsschmerzen einher, sodass ich mich frage, ob das jetzt schon was ist oder nicht…

Meine Hebamme meinte am Freitag aber, dass der Kopf noch beweglich ist, also nicht fest im Becken und dass der Bauch nach ihrer Einschätzung auch noch ein gutes Stück nach unten rutschen darf.

Diese Woche hat mir außerdem mein Iliosakralgelenk (Kurz ISG. Das ist am unteren Rücken, da, wo die „Grübchen“ über’m Po am Rücken sind…) zu Schaffen gemacht. Meine Hebamme hat mir sternförmig Tape drauf geklebt und siehe da: Fast schmerzfrei nach ca. einem Tag. Ich könnte sie dafür abknutschen! Und ich bin wirklich immer wieder erstaunt, dass sowas tatsächlich funktioniert. Empfehle ich also wärmstens, falls ihr auch solche Probleme habt. Akupunktiert hat sie mich und ich trinke Himbeerblättertee. Vorzeige-Schwangere, ich.

Habe darüber nachgedacht, wie merkwürdig und nervig es ist, dass sich in meinem Leben schon alles ständig um meine körperlichen Wehwehchen dreht. Ich werde früh wach und checke erst einmal die Lage. Und das ist nicht nur so, wenn ich schwanger bin… Warum benehme ich mich in der Hinsicht wie eine 80-Jährige?? Tja… Ich fühle mich zugegebenermaßen auch oft so. Muss mich nach der Entbindung unbedingt endlich mehr bewegen…

Das Wochenende war tiefenentspannt-schön. Freitag haben wir unser Auto geholt – wir sind endlich wieder mobil und ich fühle mich gleich weniger eingesperrt. Danach waren wir noch mit P. beim Konzert der B52’s. Sonntag haben meine Eltern die Kinderbespaßung übernommen. K. hat jetzt fast drei Monate frei und ich bin echt guter Dinge gerade, dass alles ziemlich ziemlich gut werden könnte…

Trächtigkeitsstatus aktuell:

  • Mein letzter Schwangerschaftsmonat (10. Monat)
  • 38. Woche (rechnerisch), SSW 37 (+ 0–6 Tage)
  • noch 3 Wochen bis zum errechneten Termin
  • 8 Monate nach Befruchtung
  • T. ist 35 Wochen alt
  • 246. bis 252. Tag der fetalen Entwicklung
  • Länge Baby komplett: ca. 47 cm
  • Scheitel-Steiß-Länge: ca. 38 cm
  • Durchmesser des Köpfchens: 8,5 – 10 cm
  • Gewicht: ca. 3100 g (letzte Schätzung an 35+0 = 3185 g)
  • Fußlänge: ca. 8 cm

Nun war ich gerade bei der Gyn… Schon heute morgen ist der Bauch immer Mal hart geworden. Komisch, weil das in den letzten Tagen eher nachmittags bis abends passiert ist. Ich hab zu K. gesagt, dass ich echt gespannt bin, ob man auf dem CTG was wehenähnliches erkennen kann. Kaum dass ich ans Gerät angeschlossen war, bekam ich meine erste richtige Wehe. Die hab ich deutlich im Unterleib links gespürt. Daraufhin musste ich vor Aufregung erst einmal aufs Klo, wodurch das CTG unterbrochen werden musste. Dann kamen in den 25 Minuten, die ich am Schreiber hing, 5 Wehen. Regelmäßig und schmerzhaft. Ich hab deutlich gemerkt, wann sie kommen und wann sie vorbei sind. Verrückt…

Die Gyn hat dann auch gemeint, dass die Wehen regelmäßig sind und hat sich meinen Muttermund angeschaut. Der wäre weich, aber noch nicht offen und das Köpfchen noch leicht abschiebbar. Er sitzt also noch nicht tief im Becken. Sie erklärte mir, dass das Senkwehen sein könnten, dass das aber dann eher darauf hindeutet, dass er eher nach Termin kommt. Ernüchterung. Allgemein würde er sich aber offensichtlich vorbereiten, es tut sich was und das ist gut.

Heißt: Das kann jetzt alles heißen oder nichts… Ich bin entspannt, aber auch gespannt. Sehr!

Schwanger sein: So war die 36. Woche

36 ssw

Sie sehen 119 Zentimeter Bauchumfang! Noch Fragen?

Ich frage mich echt, wer sich das ausgedacht hat, mit dieser menschlichen Schwangerschaft. Es ist doch einfach echt total… BEKNACKT KONSTRUIERT!

1. Das dauert viel zu lange. Da wird man ja bekloppt und vergisst, wie es ist, nicht trächtig zu sein.

2. Das ist so schwer und für einen einzigen menschlichen Körper am Ende eigentlich viel zu viel. (Man bedenke insbesondere Mehrlingsschwangerschaften!)

3. Die Gewichtsverurteilung macht zum Ende hin überhaupt keinen Sinn.

4. Das Bündel kommt trotz der ewig langen Brutzeit total unfertig auf die Welt.

Kann da nicht jemand mal was entsprechendes erfinden? Frauen könnten doch das Baby gute 4-5 Monate selbst austragen und dann könnte das ausgelagert werden. In eine Art… „Gewächshaus“ zum Beispiel. Da gibt man dann immer mal Futter zu und dann hat sich das. Da dürfen die Babies dann auch noch gut 6 Monate länger in ihrer Höhle bleiben. Und das mit der Gleichberechtigung funktioniert auch gleich viel besser. Ha!

Endspurt also.  Es kann jetzt jederzeit losgehen, oder? Ich denke das inzwischen jedenfalls 100 Mal am Tag und kann kein Zipperlein mehr ignorieren. Ist dies oder das oder jenes ein Zeichen? Ich hab die wichtigsten Sachen gewachsen, meine Tasche gepackt, den Wickeltisch reaktiviert und überhaupt und sowieso. Die Ärztin schätzte T. am Anfang der Woche auf 3185 Gramm. Ich hoffe, dass sie sich verschätzt hat… Kopf und Oberkörper hätte SSW 37 entsprochen und der Oberschenkelknochen der 35./36. Woche. Großer Kopf, dicker Bauch und kurze beine? Na… Ich bin gespannt ;-)

Ich denke viel an die Geburt. Ich denke, ich hatte sowas wie Senkwehen in den letzten Tagen… Stechende Schmerzen im unteren Rücken und Übelkeit. Bin seitdem auf jeden Fall eindeutig nicht mehr so kurzatmig. Ich frage mich wirklich, wann und wie es losgehen wird. Geht’s wieder mit ’nem Blasensprung los? Kommt er eher wie P. oder lässt er sich sogar bis nach ET Zeit? Wird der Muttermund wieder so lange brauchen bis er sich öffnet? Wird’s wieder so schmerzhaft, dass ich nur noch „aus“ sein will? Oder kommt alles ganz anders? Diese Ungewisseheit… Hach, hach, hach…

Wie war das denn bei den Mehrfachmamas hier? Hat sich die erste Geburt sehr von der zweiten unterschieden?

Und die (Noch-)Einkind-Mütter können auch gern berichten, wie es bei euch angefangen hat. Hat sich die Geburt vorher irgendwie eindeutig angekündigt? Wie fing’s an? Wie lange hat’s gedauert? NEUGIER!

Ich mache mir Sorgen, weil ich jetzt schon mit den Kräften ziemlich am Ende bin und nicht weiß, woher ich welche zaubern soll, wenn es losgeht. Ich wünschte, ich hätte den Mistteil schon hinter mir und der (hoffentlich) Schöne wäre schon da. Weil: Auf das Baby freue ich mich. Was bin ich gespannt, wie er aussieht!!! Auf die ersten Tage freue ich mich. Darauf, wie P. auf ihren Bruder reagiert, freue ich mich. Auf’s Tragen freue ich mich. Auf Baby-Geknöter freue ich mich. Auf zu viert sein freue ich mich. Auf den neuen Alltag bin ich gespannt. Auf diese ganzen kleinen Entwicklungsschritte noch einmal erleben freue ich mich.

Ich weiß, ich weiß… Es geht los, wann es losgeht. Mensch muss geduldig sein. Aber ich verfalle permanent in so widerlich schlechte Stimmung, raunze K. an (der Arme) und bin einfach grundlos genervt. Ich kann das aber auch nicht abstellen. Und es ist ja genau genommen auch nur mehr oder weniger grundlos… Es ist halt inzwischen echt ALLES anstrengend. Laufen, sitzen, liegen… Nichts geht mehr ohne Schmerzen… Ein bisschen wie Folter ist das. Habe meine alten Tagebücher rausgekramt und nachgelesen: Am Ende von P.s Schwangerschaft ging es mir EXAKT genauso. Seitdem geht’s mir irgendwie besser… Aber ich weiß immernoch nicht, was ich tun soll.

K. arbeitet gerade zwei Wochen lang richtig viel und ja, es ist wichtig (auch finanziell), aber für mich ist es trotzdem total beschissen. Weil: Wie sieht der Plan für’s Endstadium der Schwangerschaft denn bitte aus, wenn man schon ein kleines Kind hat?? Es geht ja nichts mehr und das Kind kriegt einen Koller, wenn wir nur in der Bude rumhängen (ich auch, by the way). Also irgendwie raus und delegieren, was geht. Geht aber halt nicht immer. Und ich komme momentan eigentlich nur dann klar, wenn ich allein für mich und meinen Körper + das Kind in ihm zuständig bin. Alles andere (Haushalt, Kind, Studium, irgendwelche Termine…) sind mir zu viel. Per sé. Warum gibt es eigentlich keine Vätermonate VOR der Geburt und noch zwei bis drei direkt danach? DAS wäre sinnvoll. Sinnvoller jedenfalls als die Variante, die die meisten jetzt machen: Am Ende des ersten Lebensjahres mal noch 2 bis 3 dranhängen… K. wird ab Ende August und den ganzen September Urlaub nehmen und geht voraussichtlich von Oktober bis Ende des Jahres Elternzeit.

Ich hatte diese Woche noch fiese Schmerzen unter’m rechten Rippenbogen. Merke (mal wieder): NICHT GOOGELN! Nach zwei Tagen war der Spuk nämlich vorbei. Bis dahin hatte ich aber schon halbe Panikanfälle ob drohender Schwangerschaftsvergiftung oder Leber-irgendwas oder Gallensteine oder sonstwas. Hebamme meinte, es klingt nach einem gequetschten Nerv oder so. Nichts Schlimmes gewesen war’s jedenfalls offensichtlich.

Erste Klamotte sieht jetzt übrigens so aus (falls es in etwa so warm bleibt wie im Moment):

klamotte

So toll wie sich das bewegende Etwas manchmal anfühlt… Ich freue mich alles in allem wirklich (IRRE) darauf, nicht mehr schwanger zu sein!!!

Hier gibt es jetzt trotzdem noch einmal eine Reihe Bauch… Könnte ja das letzte Mal sein… Eieiei… Am Ende sitz ich hier noch in 6 Wochen mit Kuller. Bääääh… Bitte, bitte nicht, Sohn!

bauch schwangerschaft

Trächtigkeitsstatus ab morgen:

  • Letzter Schwangerschaftsmonat (10. Monat)
  • 37. Woche (rechnerisch), SSW 36 (+ 0–6 Tage)
  • noch 4 Wochen bis zum errechneten Termin
  • 8 Monate nach Befruchtung
  • T. ist 34 Wochen alt
  • 239. bis 245. Tag der fetalen Entwicklung
  • Länge Baby komplett: ca. 47 cm
  • Scheitel-Steiß-Länge: ca. 38 cm
  • Durchmesser des Köpfchens: 8,5 – 10 cm
  • Gewicht: ca. 2900 g (letzte Schätzung an 35+0 = 3185 g)
  • Fußlänge: ca. 6,8 cm

Ich klicke mich durch meine Schwangerschafts-Newsletter und zähle noch 1, 2, 3 Mal neue Infos… Danach ist es vorbei. Vielleicht kommt er aber auch schon in der kommenden oder übernächsten Woche? Vielleicht auch erst Ende September… Uffreschend ist das!